schyns s 400. medizinische versorgungseinheit. 2003

Die minimalinvasive Medizin versucht, die Belastung des Patienten durch lokal begrenzte Eingriffe so gering wie möglich zu halten. Bei der S 400 wurde dieser Gedanke auf das Patientenzimmer übertragen: eine Versorgungseinheit, so schlank wie möglich und mit klarer Formensprache, von vorne komplett aus transluzentem Kunststoff. Sie ist ein Horizont, über dem die Sonne aufgeht, sobald das Licht eingeschaltet wird. Die S 400 stellt der Invasion von Apparaten im Krankenzimmer eine angenehme visuelle Beruhigung gegenüber - bei maximaler Funktionalität für Personal und Patienten. Alle im Patientenzimmer nötigen Strom- und Kommunikationsanschlüsse, medizinischen Gasentnahmestellen sowie die Allgemein- und Lesebeleuchtung sind hier in ein hochflexibles modulares System integriert. Das vordere Leuchtband ist mit Leseleuchten bestückt. Sie lassen sich horizontal nahezu beliebig weit verschieben, so dass man auf unterschiedliche Belegungen des Patientenzimmers reagieren kann, beispielsweise bei Umsetzung des Nachttisches von links nach rechts, z.B. wenn Patienten einseitig in ihrer Beweglichkeit eingeschränkt sind.
in zusammenarbeit mit t. ackermann und e. stürmer

Wir setzen auf unseren Webseiten Cookies ein. Mit der Nutzung unserer Webseiten stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu. Mehr Informationen